Kostenloser Versand ab 120 €**
Bis 13:00 bestellt, Sofort versendet!
Versand mit DHL & DPD

ND Filter erklärt

03.08.22
ND Filter erklärt

Im Bereich des Zubehörs für Kameradrohnen ist immer wieder die Rede von ND Filtern – dem so genannten Neutraldichtefilter. Aber was genau bewirkt ein ND Filter an einer Kameradrohne?

Wenn wir von einem ND Filter (Neutraldichtefilter) sprechen, ist eine Glas- oder Kunststoffscheibe gemeint, die vor das Objektiv einer Kamera geschraubt oder gesteckt werden kann. Der Effekt eines ND Filters kann mit einer Sonnenbrille verglichen werden. Grundsätzlich werden ND Filter nicht verwendet um dunklere Bilder zu fotografieren. Auch nicht für den Schutz des Kameraobjekts. ND Filter sorgen für eine Reduzierung des Lichts, das durch die Kameralinse auf den Kamerasensor trifft. ND Filter verfügen über verschiedenen Kennzeichnungen, den Faktor. Dieser gibt an, wie lichtdurchlässig der Filter ist. Einfach gesagt: Je höher der Faktor des Filters, desto weniger Licht lässt er durch. 

Grundsätzlich gilt:

  • der ND4-Filter lässt nur 1/4 des einfallenden Lichtes durch
  • der ND8-Filter lässt 1/8 des einfallenden Lichtes durch
  • der ND16-Filter lässt 1/16 des einfallenden Lichtes durch
  • usw.

 

Warum sollte ich einen ND Filter verwenden?

Ziel bei der Verwendung eines ND Filters ist wie bereit erwähnt nicht, ein dunkleres Bild zu erreichen. Beim Einsatz von ND Filtern geht es vielmehr darum, die variablen Einstellungen einer Kamera zu unterstützen. Als Erinnerung: Je länger die Belichtungszeit, desto mehr Licht fällt auf den Sensor der Kamera. Einstellungen bei der Blende sind bei Drohnenkamera jedoch in aller Regel nicht möglich. Insbesondere Kameradrohnen mittlerer Preisregion – etwa DJI Mavic 2 Pro, DJI Mavic 2 Enterprise, DJI Mavic Cine Combo – erlauben keine individuellen Blendenstufen. Was wiederum bedeutet, dass die korrekte Belichtung des Motivs einzig und allein durch variable Verschlusszeiten sowie ISO-Werte erreicht werden kann.

In den Flughöhen eines Quadrocopters ist die einfallende Lichtmenge bzw. das Aufnahmelicht deutlich heller als am Boden. Daher musst du hier ISO-Werte und Verschlusszeiten entsprechend anpassen, um eine Überbelichtung zu vermeiden. Bei einer höheren Verschlusszeit kann es jedoch schnell zu einem verzerrten Bild kommen – der berühmt-berüchtigte „Jello-Effekt“. Abhilfe schafft hier der Einsatz eines ND Filters mit entsprechendem Faktor: Bei seinem Einsatz kann man auf eine höhere (längere) Verschlusszeit verzichten und gleichzeitig eine Überbelichtung vermeiden.

 

ND Filter können auch notwendig sein, wenn durch eine lange Verschlusszeit – also eine so genannte Langzeitbelichtung – ein Wisch- oder Fließeffekt erzielt werden soll. Mögliche Motive sind hier Langzeitbelichtungen von Autobahnen, Feuerwerken oder Wasserfällen.

Unsere Empfehlung zum Einsatz von ND Filtern passend zur jeweiligen Lichtsituation

  • ND4-Filter: Einsatz bei stärker bewölkten und dennoch sonnigen Tagen.
  • ND8-Filter: Einsatz bei leicht bewölkten und dennoch sonnigen Tagen.
  • ND16-Filter: Einsatz bei unbewölkten Tagen und sonnigen Tagen.
  • ND32-Filter: Einsatz bei unbewölkten und stark sonnigen Tagen, bei unbewölkten und sehr stark sonnigen Tagen sowie stark lichtreflektierenden Oberflächen wie Schnee oder Wasser.

 

DJI Mini 3 Pro Drohne ND Filterset (ND 16/64/256)

 

DJI Inspire1 Part 35 Filter Kit

 

DJI Mavic 2 Pro ND Filter Set 

 

TBS Glas ND Filter ND2

 

TBS Glas ND Filter ND4

 

TBS Glas ND Filter ND16

 




 

 

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonniere jetzt unseren FPV24 Newsletter!

fpv24.com - ein Shop der meilon GmbH - Konrad Zuse Ring 31 - 53424 Remagen

 



Schneller Versand
Bis 13:00 bestellt, Sofort versendet!
Abholung & Verkauf in Remagen
Montag bis Freitag 9:00-15:00 Uhr
Support Anfrage
+49 (0) 2642 405 288 0 | 8:30-15:00
 Ihr Warenkorb